Umwelt

Im Jahr

Im Jahr

Im Jahr will man in Frieden leben
und nicht durch Bomben so erbeben
die Angst man wird hineingezogen
weil einer die Menschheit hat betrogen

viel Menschen in den Tod er schickt
der ist im Kopf doch falsch gestrickt
die Großmannssucht hat ihn befallen
und seine Soldaten sind die, die fallen

was hat er nur von solchem tun
kann er den Krieg nicht lassen ruhn
den jeder Mensch will in Frieden leben
und nicht durch Bomben so erbeben

9.05.2022
©Gerhard Ledwina

unkorrigierte Fassung

Tags: , , , ,

Ein „Wir“

Montag, Mai 2nd, 2022 | Freundschaft, Heimat, Hoffnung, Umwelt | Keine Kommentare

Ein „Wir“

Ein „Wir“ das tief im Herzen ist
die Fröhlichkeit auch nicht vergisst
Gemeinsamkeit in vielen Herzen
kann manches Leid besser verschmerzen

Gemeinsam wird hier angepackt
und mancher Müll wird so versackt
den Menschen wird im Leid geholfen
als sei man selber davon betroffen

mit „Wir“ geht es sehr stark voran
und zieht die Menschen in den Bann
man kommt vom „Wir“ hier nicht mehr los
denn diese Helfer sind famos

ob Helfer-Shuttle oder Dachzeltnomaden
in Versorgungszelten kannst du Gemeinsamkeit haben
und alle ziehen am selben Strang
im Herzen bleibt das „Wir“ ein Leben lang

1.5.2022
©Gerhard Ledwina

unkorrigierte Fassung

Gewidmet den vielen fleißigen Helfern im AHRtal. Danke für euere Unterstützung

Tags: , , , , , , , ,

Traurig schaut

Traurig schaut

Traurig schaut das Mütterlein
auf ihr weggebomtes Heim
dieser Krieg hat alles zerstört
was ihr einmal hat gehört

Tränen zeichnen ihr Gesicht
keiner sieht das Herz das bricht
wollte nur in Frieden leben
doch die Bomben sind kein Segen

warum hat man alles zerstört
was ihr einmal hat gehört
kann ein Mensch so böse sein?
dies geht in ihren Kopf nicht rein

viele Menschen sah sie sterben
durch des Putin`s schlimme Schergen
wie soll sie denn nun weiter Leben
ohne fremde Hilfe wird es nicht gehen

28.04.2022
©Gerhard Ledwina

unkorrigierte Fassung

Tags: , , , ,

Der Winter (1621)

Sonntag, Dezember 20th, 2020 | Frühjahr, Umwelt, Wettergedicht, Winter | Keine Kommentare

Der Winter

Der Winter der kämpft mit Windeslist
will zeigen, dass er stärker ist
doch die Natur zeigt Stärken an
so steht der Winter hintan

die Vögel zwitschern schon in Liebe
und die Natur trägt ihre Triebe
so kommt der Frühling in alle Ecken
der Winter muss sich jetzt verstecken

die Frühjahrsfarben wunderschön
kannst gerne da spazieren gehen

26.02.2020 im Heimatmuseum Sandweier
©Gerhard Ledwina
Nr. 1621 aus Band 61

————————————————————————————
Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , , , ,

Langsam fallen (1610)

Samstag, Dezember 19th, 2020 | Herbst, Tiere, Umwelt, Winter | Keine Kommentare

Langsam fallen

Langsam fallen Nebeltropfen
auf das Blatt, es wird so schwer
sinkt hernieder auf den Boden
es ist ja kein Sommer mehr

leise rascheln diese Blätter
der da viele umher geweht
sammeln sich in manchen Ecken
ja der Wind hat sie verweht

bunt waren sie noch an dem Baume
nun sind sie nur schwarz und grau
manche Tiere brauchen Schutz nun
und ziehen sie in ihren Bau

20.11.2019
im Heimatmuseum Sandweier
©Gerhard Ledwina
Nr. 1610 aus Band 61

————————————————————————————
Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , ,

Nun leuchten (1608)

Samstag, Dezember 19th, 2020 | Sonstige Gedichte, Umwelt | Keine Kommentare

Nun leuchten

Nun leuchten
die Gipfel
der Berge
im wunderschönen
Sonnenlicht

und das Rufen
der Vögel
lassen einen
dieses Wunder
bestaunen

Genießen wir
die Zeit
in der wir dies
erleben dürfen
und träumen

23.11.2019 im Heimatmuseum Sandweier
©Gerhard Ledwina
Nr. 1608

————————————————————————————
Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , ,

Hier an der …… (1597)

Donnerstag, Dezember 10th, 2020 | Sommer, Umwelt | Keine Kommentare

Hier an der…

Hier an der guten frischen Luft
weht manchmal ein besonderer Duft
wenn der Bauer seine Gülle fährt
und damit seinen Tank entleert

er bringt es auf das geerntete Feld
das er dann wieder neu bestellt
danach wird nochmal umgepflügt
damit die Saat wieder gut dort steht

28.08.2019 am Schönberger Strand
©Gerhard Ledwina
Nr. 1597 aus Band 60

————————————————————————————
Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , , , ,

Was machen wir (1581)

Mittwoch, Dezember 9th, 2020 | Umwelt | Keine Kommentare

Was machen wir

Was machen wir mit unserer Welt
wenn sie uns jetzt entgleitet
Gletscher schmelzen, wir heizen auf
Bedrohung nimmt so seinen Lauf

Der Boden taut auf
das Meer das steigt
wie hoch kann keiner sagen

starke Winde toben
die Menschen bedrohen
auch Brände nehmen zu
Erderwärmung lässt uns keine Ruh

Was können wir tun?
Was müssen wir tun?

Wir müssen etwas erreichen
sonst muss der Mensch weichen

24.07.2019
im Heimatmuseum Sandweier
©Gerhard Ledwina
Nr. 1581 aus Band 60

————————————————————————————
Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , ,

Aus großer Höhe (1579)

Mittwoch, Dezember 9th, 2020 | Allgemein, Angst, Umwelt | Keine Kommentare

Aus großer Höhe

Aus großer Höhe
die Welt
wie klein wir sind
auf der wir leben
viel Streit
birgt Gefahr
dass wir zerstören
unsere Natur
auch unser Leben
werden wir es büßen
müssen wir beachten
unsere kleine Welt

19.07.2019
©Gerhard Ledwina
Nr. 1579 aus Band 60

Diese Zeilen gesamt lesen und dann die Zeilen
1, 3, 5, 7, 9, 11 und 2, 4, 6, 8, 10, 12 für sich.

————————————————————————————
Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

Werbung


Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.