Trauer

Ein Sommer

Samstag, September 9th, 2017 | Trauer | Keine Kommentare

Ein Sommer

Ein Sommer der kein Sommer war
lässt traurig uns zurück
uns fehlt seit dieser Zeit ein Stück
ein großes Teil vom Glück

Dich hat man schmerzhaft Leiden sehn
und musstest im Sommer von uns gehn
so lässt dieser Sommer uns zurück
der alles war, nur nicht das Glück

©Gerhard Ledwina(*1949)

8.9.2017

unkorrigierte Fassung

In Erinnerung an meinen Bruder

Tags: , , , ,

In meinem Herzen

Mittwoch, September 6th, 2017 | Trauer | Keine Kommentare

In meinem Herzen

In meinem Herzen
die Erinnerung

In meinem Kopf
der große Schmerz

In meiner Hand
ein Blumenstrauß

für Dich
mein liebes Bruderherz

©Gerhard Ledwina(*1949)
06.09.2017

Tags: , , ,

Leider bist Du nun

Donnerstag, August 31st, 2017 | Trauer | Keine Kommentare
Leider bist Du nun

Leider bist Du nun gegangen
Schmerz bleibt unweigerlich zurück
weil die Krankheit dich gefangen
lässt Du traurig mich zurück

Wie soll ich dies nur verkraften
denn es fehlt ein Stück von mir
wie würd ich so gern noch trinken
ab und zu mit dir ein Bier

Nun sitze ich allein am Tresen
und frage mich was soll ich hier
hätt so gern mit dir getrunken
ab und zu ein schönes Bier

©Gerhard Ledwina(*1949)
30.08.2017

Gewidmet meinem lieben Zwillingsbruder den dieser Scheiß Krebs hingerafft hat.
Allen Lesern bitte ich rechtzeitig zu einer Voruntersuchung zu gehen.

unkorrigierte Fassung

Tags: , , , ,

Es ist traurig

Mittwoch, August 30th, 2017 | Angst, Krankheit, Trauer | Keine Kommentare

Es ist traurig

Es ist traurig
dich zu sehn
lauter Schmerzen
Du wirst gehn

Ist des Leben
schlechte Zeiten
die so Schmerzen
dir bereiten

Tränen fließen
es tut weh
dich zu liegen
so zu sehn

Schon in Mutters Bauch
der Wegbegleiter
warst du mir der
Wegbereiter

Nun bricht ein Teil
des Lebens fort
du weilst bald
an fremden Ort

Wünsche dir
im neuen Leben
Gottes Hilfe
und den Segen

lässt so traurig
mich zurück
mir fehlt so
ein großes Stück

©Gerhard Ledwina (*1949)
27.08.2017

unkorrigierte Fassung

 

Tags: , , , ,

Wenn (1445)

Freitag, April 21st, 2017 | Trauer | Keine Kommentare

Wenn

Wenn der Schmerz nachlässt
haben wir in unserem Herzen begriffen
das wir Jemand verloren haben

©Gerhard Ledwina(*1949)
9.04.2017
(Nr. 1445 aus Band 54)

Tags: , , ,

Und wieder (1439)

Donnerstag, März 30th, 2017 | Trauer | Keine Kommentare

Und wieder

Und wieder wurd ein Stern geboren
hoch droben an dem Himmelszelt
wenn wir auf Erden Menschen verloren
leuchtet er nun in der weiten Welt

Er blickt herunter hier auf Erden
wir sehen ihn am Himmelszelt
wenn wir ihn hier auch haben verloren
im Herzen ist nun seine Welt

©Gerhard Ledwina (*1949)
29.03.2017 im Heimatmuseum Sandweier
(Nr. 1439 aus Band 54)

Tags: , , , , , ,

Der Schmerz (1438)

Donnerstag, März 30th, 2017 | Trauer | Keine Kommentare

Der Schmerz

Der Schmerz zerschneidet deine Seele
die Trauer, die ist fürchterlich
sie geht so schmerzhaft an die Kehle
dein Herz, das weint so jämmerlich

©Gerhard Ledwina(*1949)
29.03.2017 im Heimatmuseum Sandweier
(Nr. 1438 aus Band 54)

Tags: , , , ,

Die Trauer (1437)

Donnerstag, März 30th, 2017 | Trauer | Keine Kommentare

Die Trauer

Die Trauer drückt die Kehle zu
in die Augen Tränen schießen
der Tod, der schlägt unheimlich zu
viele Tränen wir vergießen.

©Gerhard Ledwina(*1949)
29.03.2017
(Nr. 1437 aus Band 54)

Tags: , , , , ,

Ein Leben geht (1340)

Dienstag, August 18th, 2015 | Trauer | Keine Kommentare

Ein Leben geht

Ein Leben geht zu Ende
wir falten unsere Hände
und sind nun still und leise
jeder auf seine Weise

Wir danken für dies Leben
das ward uns hier gegeben
auch wenn es nun zu Ende
wir falten unsere Hände

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
16.08.2015
(Nr. 1340 aus Band 50)

Tags: , , , , , , ,

Verdun 1 (1320)

Sonntag, April 19th, 2015 | Angst, Antikriegsgedicht, Krieg | Keine Kommentare
Sinnlos liegen Sie in Reihen

Sinnlos liegen in Reihen Menschen

Verdun

Sinnlos liegen in Reihen Menschen
die ein Krieg ihr Leben nahm
denn sie folgten einem Wahnsinn
in dem sie damals Sinn noch sahn

Die Menschheit möge aus diesem Schlachten
doch ihre ernsten Lehren ziehen
um nie mehr Menschen aufzufordern
so sinnlos in den Krieg zu ziehen

©Gerhard Ledwina(*1949)
18.04.2015 im Bus auf dem Weg nach Verdun

Tags: , , ,

Warum nur Krieg? (1322)

Sonntag, April 19th, 2015 | Angst, Antikriegsgedicht, Krieg | Keine Kommentare
Hinter dieser Wand Ruhen Opfer eines Krieges

Hinter dieser Wand Ruhen Opfer eines Krieges

Warum nur Krieg

Warum nur Krieg
denn keiner siegt
Warum nur Streit
man um Leben weint

Macht es denn Sinn
wenn Blut verrinnt
Miteinander soll siegen
und nicht bekriegen

©Gerhard Ledwina(*1949)
18.04.2015 im Bus nach Verdun

Tags: , , , , ,

Ein Mensch (1319)

Sonntag, April 19th, 2015 | Angst, Antikriegsgedicht, Krieg | Keine Kommentare

Ein Mensch

Ein Mensch, der fällt
im Krieg ein Held?
Zu Haus nur Leid
über diesen Streit

Kommt nicht zurück
dies ist kein Glück
Verwandtschaft weint
nie mehr vereint

©Gerhard Ledwina(*1949)
18.04.2015 im Bus nach Verdun

Tags: , , ,

Ein Licht erlischt (1299)

Sonntag, Dezember 14th, 2014 | Trauer | Keine Kommentare

Ein Licht erlischt

Ein helles Licht erlischt
als wär´s in einer Gischt
Die Freude und die Höflichkeit
sie sind ab jetzt unendlich weit

Und traurig bleiben sie zurück
es ist keine Freude und kein Glück
Warum hat das Leben so zugeschlagen
dies kann man traurig gar nicht sagen

Verloren ist eine Frohnatur
warum denn dies, warum denn nur?

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)
im Heimatmuseum Sandweier 10.12.2014
(Nr. 1299 aus Band 48)

Tags: , , , , , ,

Die Lebensuhr (1300)

Donnerstag, Dezember 11th, 2014 | Trauer | Keine Kommentare

Die Lebensuhr

Die Lebensuhr blieb einfach stehn
und leider musste er so gehn
dies war ihm wirklich nicht zu gönnen
was hätte er noch leben können

Die Welt wird dunkel, er ist nicht mehr,
dies schmerzt doch alle wirklich sehr
Bei schwerer Last war er ein Licht
so viele gibt es wirklich nicht

In vielen Gedanken wird er weiter leben
Oh Herrgott, gib ihm bitte deinen Segen

Autor©Gerhard Ledwina(*1949)
im Heimatmuseum Sandweier 10.12.2014
(Nr. 1300 aus Band 48)

Im Gedenken an einen Helfer namens „Carsten“ der in der Onkologie vielen Freude und nicht nur mir bereitet hat und der sich zum Assistenzarzt weiter gebildet hat und nun tragisch und plötzlich mit 40 Jahren gestorben ist.
Alle stehen sie dort noch unter Schock. Ich werde ihm bestimmt immer Gedenken. Schade um diesen Menschen.

Tags: , , ,

Gedenkt (Elfchen)

Samstag, Mai 3rd, 2014 | Elfchen-Gedichte, Trauer | Keine Kommentare

Gedenkt
meiner Seele
die euch liebte
behaltet mich in guter
Erinnerung

Autor: ©Gerhard Ledwina(*1949)

Tags: , , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©. Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen! Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors. Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.

Zu mir

Hallo. Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen. Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit meinem ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen! Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

Mein Motto ist

"Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich" "Europa braucht Dich jetzt"

Werbung