#Gerhard Ledwina

Das Hotel II (1741)

Mittwoch, August 2nd, 2023 | Freundschaft, Glück, Hoffnung | Keine Kommentare

Das Hotel II

Das Hotel in deinem Herzen
ist mit Freunden, die einem wertvoll
lange Jahre gut belegt
und als Hotelchef ist man traurig
wenn eine Belegung dann vergeht

doch im Hotel in deinem Herzen
bleiben Spuren für immer zurück
und so denkt man an die Gäste
immer gerne, für sich selber, zurück.

Dies Zimmer wird auch nicht vergeben
es bleibt für einen Einzug immer bereit
für die Belegung dieses Gastes
auch wenn der Weg vielleicht ist weit

man würde als Hotelchef sich gern freuen
wenn dieser Gast dort wieder einzieht
egal an was für einer Tageszeit
die Tür des Zimmers steht weit offen
und ist für immer dort bereit.

©Gerhard Ledwina
15. Juli 2023
Nr. 1741 aus Band 66

Tags: , , , , ,

Tage der Hoffnung (1679)

Montag, Mai 8th, 2023 | Hoffnung | Keine Kommentare

Tage der Hoffnung

Tage der Hoffnung
die sind doch wie Glück
führen einen ins Leben
ins Leben zurück

Mai 2021
©Gerhard Ledwina
Nr. 1679 aus Band 64 „Keine Geschichte aber Gedichte“

Tags: , , ,

Toll wie mancher … (1676)

Montag, Mai 8th, 2023 | Sonstige Gedichte | Keine Kommentare

Toll wie mancher…

Toll wie mancher kleine Geist
sich doch selber so bescheißt
wenn er dumm daher doch redet
mit viel Geist da nicht gesegnet

hetzen nur ums Hetzen willen
ist er wohl von allen Sinnen
wo bleibt da seine Menschlichkeit
mit der ist da ja nicht sehr weit

wo sind der Anstand, gute Sitten
wenn doch Menschen darum bitten
einfach aufgenommen zu werden
damit sie elendiglich nicht sterben

nicht jeder der kommt ist einfach brav
er soll bekommen seine Straf
doch nur ums Hetzen, Hetzen willen
ist dieser Kleingeist nicht bei Sinnen

Mai 2021
©Gerhard Ledwina
Nr. 1676 aus Band 64

Tags: , ,

Glückliche Kinder (1705)

Montag, März 13th, 2023 | Familie, Glück, Kinder | Keine Kommentare

Glückliche Kinder

Glückliche Kinder
behütet und beschützt
sie kennen noch keinen Ärger
der sie so bedrückt

was können sie spielen
sich kindlich noch freuen
mögen die Eltern sie schützen
und sie es nie bereuen

18.05.2022
im Heimatmuseum Sandweier
©Gerhard Ledwina
Nr. 1705 aus Band 65

Tags: , , ,

Leuchtend (1707)

Montag, März 13th, 2023 | Morgen | Keine Kommentare

Leuchtend

Leuchtend steigt ein neuer Tag
aus der Nacht hervor
zieht mit seinem hellen Glanz
durch das Morgentor

und die Vögel jubilieren
freuen sich auf dieses Licht
bis der Lärm sich wird erheben
ziehen sie sich leis zurück

leichter Nebel aus den Auen
spielt noch mit dem Morgenlicht
lässt die Feuchtigkeit des Morgens
samt auf den Gräsern feucht zurück

18.07.2022
©Gerhard Ledwina
Nr. 1707 aus Band 65

Tags: , , ,

Kleine weiche Sonnenstrahlen (1713)

Samstag, Januar 28th, 2023 | Kinder, Morgen | Keine Kommentare

Kleine weiche Sonnenstrahlen

Kleine weiche Sonnenstrahlen
hellen auf des Tages Licht
muntere Kinder hinterfragen
bekommt der Tag ein fröhliches Gesicht

munter tanzen kleine Fliegen
um den Obstkorb hin und her
und im morgendlichen Lichte
beginnt der laute Berufsverkehr

fröhlich spielen kleine Kinder
mit dem Sand und mit dem Matsch
und im Becken das am Rande
machen sie so richtig platsch

3.9.2022
©Gerhard Ledwina
Nr. 1713 aus Band 65
„Keine Geschichte aber Gedichte“

Tags: , ,

Fliege (1719)

Freitag, Januar 27th, 2023 | Antikriegsgedicht, Europa, Frieden | Keine Kommentare

Fliege

Fliege kleine Friedenstaube
bring uns Hoffnung, bring uns Glück
mit der Weite deines Fluges
bring den Frieden uns zurück

Fliege kleine Friedenstaube
jeder Krieg ist doch kein Glück
mit der Hoffnung deines Fluges
bring den Frieden uns zurück

Fliege kleine Friedenstaube
lass mit der Hoffnung kein Ende sein
sollen die Menschen in den Kriegen
alle wieder in Frieden heim

Fliege kleine Friedenstaube
jeder Mensch im Tod zu viel
ist er dort doch nur noch Schlachtvieh
nur weil Verrückten dies gefiel

15.11.2022
©Gerhard Ledwina
Nr. 1719 aus Band 65
„Keine Geschichte aber Gedichte“

Tags: , , , ,

Neulich ( 1724)

Freitag, Januar 27th, 2023 | Ostsee, Sommer, Strandgedicht, Urlaub | Keine Kommentare

Neulich

Neulich saß ich doch am Strande
mit einer Möwe die ich kannte
weil sie mir mein Brötchen nahm
habe ich heute von ihr erfahrn

wieder machte sie fette Beute
was sie wieder nicht bereute
denn der Mensch hält ihr es hin
Vorsicht kam ihm nicht in den Sinn

hatte sie doch eine Freude
über diese fette Beute
lecker schmeckt ein Fisch am Strand
halte ihn geschützt in deiner Hand

18.12.2022
©Gerhard Ledwina
Nr. 1724 aus Band 65
„Keine Geschichte aber Gedichte“

Tags: , , , ,

In der schönen (1674)

Dienstag, Dezember 28th, 2021 | Glück, Sonstige Gedichte | Keine Kommentare

In der schönen

In der schönen morgendlichen Sonne
legt sich der Nebel auf das Gras
ein Rehlein springt vor Freud und Wonne
und labt sich an dem frischen Nass

der Tag der hat so schön begonnen
die Vögel singen hoch im Baum
für alle ist es eine Wonne
ein wunderschöner Morgentraum

es ruft und singt in allen Ecken
der Wanderer bleibt vor Ehrfurcht stehn
genießt er diese Augenblicke
dieser Tag ist doch so wunderschön

9.04.2021
©Gerhard Ledwina
Nr. 1674 aus Band 63

————————————————————————————
Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , , , ,

Die Zeit (1646)

Montag, Oktober 25th, 2021 | Allgemein | Keine Kommentare

Die Zeit

Die Uhr treibt den Tag so vor sich hin
Sekunden die vorüberziehn
Minuten sind doch keine Zeit
verglichen mit der Ewigkeit

Der Mensch der lebt in dieser Zeit
als kleiner Teil der Ewigkeit
ein Staubkorn im Universum
sein Leben ist da sehr schnell um

war er im Leben nur gestresst
von einer Uhr, die gab den Rest
oder hat er was daraus gemacht
und hat die Uhr nur ausgelacht

konnte er auch glücklich sein im Leben
dann war für ihn die Zeit ein Segen

23.10.2020
© Gerhard Ledwina
Nr. 1646 aus Band 62

————————————————————————————
Werbung:

————————————————————————————

Tags: , ,

Abgeräumt (1640)

Montag, Oktober 25th, 2021 | Herbst | Keine Kommentare

Abgeräumt

Abgeräumt sind jetzt die Strände
die Sommerzeit, sie ist vorbei
bald kommt ja schon die Jahreswende
die Weihnachtszeit, sie kommt herbei

Stürmisch schlagen Wellen an die Strände
ziehen Sand ins Meer hinaus
und die Möwen haben Ruhe
ihnen macht dies gar nichts aus

7.10.2020
©Gerhard Ledwina
Nr. 1640 aus Band 61

————————————————————————————
Werbung:

————————————————————————————

Tags: , ,

Deinem Atem (1575)

Mittwoch, Dezember 9th, 2020 | Freundschaft, Glück, Liebe | Keine Kommentare

Deinen Atem

Deine Atem spüre ich wundervoll
so feucht in meinem Nacken
und Finger toben an uns wie toll
lässt man die Liebe sacken

Die Zeit der Liebe, aufgeregt
wie doch die Sinne toben
die Liebeszeit so wunderschön
gemeinsam Liebe leben

3.6.2019
©Gerhard Ledwina
Nr. 1575 aus Band 59

————————————————————————————
Werbung:

————————————————————————————

Tags: , , , ,

Search

Kategorien

Gedichte Archiv

Mein Motto ist

„Ein friedliches Europa ist nicht selbstverständlich“
„Europa braucht Dich jetzt“

Über mich

Hallo.
Gedichte schreibe ich erst seit dem Jahr 2000/2001 durch Zufall und aus Freude und Spaß. Nehme mich dabei nicht all zu ernst und es freut mich wenn andere Menschen sich an meinen Zeilen erfreuen.

Bei Veröffentlichung meiner Gedichte möchte ich darum bitten, immer das Gedicht mit ©Gerhard Ledwina(*1949) zu versehen!

Da ich leider auch schon meine Gedichte ohne den Anhang gefunden habe, was weniger schön ist.

Werbung


Zur Beachtung

Bitte beachten sie das ©.

Natürlich würde ich mich auch über´s Einsetzen meines Link´s sehr freuen!

Das Herunterladen zur geschäftlichen Verwendung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Wünsche ihnen viel Freude beim lesen.